Horrmanns Hoteltest

Nassauer Hof Wiesbaden: Wo sich Genuss mit Wellness paart

Das Hotel
Der Nassauer Hof, ein Leading – und Selektions- Hotel, ist  Deutschlands traditionsreichstes  Grandhotel. Bereits im 11. Jahrhundert wurde das Domizil als „Heriberga“ erwähnt und seit 1774 werden hier die Quellenrechte genutzt: gesundheitspflegendes Thermalwasser für das Hotel-Schwimmbad. Es gehört für mich zu den freudvollen Momenten des Alltags, hier schwimmen zu können mit dem Blick über die Dächer der schönen Stadt. Bis heute ist der Nassauer Hof kein Massenbetrieb, sondern hebt sich ganz gezielt als Oase für Lebensart von den Kettenhotels ab, die sich im Eiltempo zu vermehren scheinen. Individuelle, aufwendig geführte Grandhotels haben ihren Preis. Im Nassauer Hof beginnen die Raten bei 198 Euro.

Zimmer und Suiten
Die 135 Zimmer und 24 Suiten sind zeitlos elegant eingerichtet, werden regelmäßig aufgefrischt und haben einen hohen Wohlfühlfaktor. Natürlich ist High Speed Wireless LAN in allen Wohneinheiten verfügbar. 24 Stunden Room- Service ist in einem Hotel dieser Klasse schon selbstverständlich. Mit allen Annehmlichkeiten sind die großzügigen Bäder ausgestattet. 


Essen und Trinken
Geradezu zeitgemäß ideal ist die vom Mitbesitzer und Direktor Karl Nüser gebastelte Kombination im Trend unser Tage: Genießen, aber stets mit Blick auf die Gesundheit. Für Genuss steht das Gourmet-Restaurant, die Ente, die – noch ein Superlativ- mit 35 Jahren am längsten von allen deutschen Hotelrestaurants den Michelin-Stern behauptet. 1978 war das Restaurant von Hans-Peter Wodarz, damals noch als „Entel vom Lehel“ eröffnet worden.  Zusätzlich wird im Nassauer Hof ein Ente- Bistro, ein Spa- Bistro, die Orangerie mit feinen Regionalgerichten und die Lobby- Bar angeboten. Die angenehm leichte „Enten-Küche“ ist in jedem Fall eine ehrliche Empfehlung für alle, die klassische Gerichte modern und frisch interpretiert haben möchten, Die Crew verzichtet auf schwer belastende Kalorienbomben.

 

Service
Vom Doorman bis zum Direktor gilt nur eine Devise: stets für den Gast da zu sein. Großes Kompliment. Ich habe selten ein Hotel erlebt, wo man sich derart herzlich Willkommen fühlt.

 

Urteil
Große Historie kombiniert mit aktuellem Komfort, das ist eine beinahe unschlagbare Kombination in einer Zeit, in der Billighotels von gleichem Zuschnitt und gleicher Ausstattung dominieren. Aber Oldies, die das Geld nicht erwirtschaften können, sehen schnell einfach alt aus. Im Nassauer Hof wird das durch fortwährende Renovierungen verhindert. „Wenn man einen Ort besonders schön findet, ist der erste Impuls, den Platz zu verschweigen“, schreibt John Steinbeck, "du denkst, wenn ich es verrate, kommen mehr Touristen und dein Lieblingsplatz fährt zur Hölle.“ Das gilt leider auch für besondere Hotels. Trotzdem will ich es wagen: Dieses Hotel ist eine echte Empfehlung und hundertprozentig fünf ehrliche Sterne. 

 

Erstveröffentlichung der "Welt" am 16. Februar 2013