Horrmanns Hoteltest - 03. Mai 2013

The Setai, Miami Beach

Das Hotel
Zu Miamis spektakulärstem Design Hotel  und gewiss einem der absoluten Tops dieser Kategorie weltweit, avancierte das Setai am Strand von Miami Beach. Moderne Eleganz und unverkrampftes  Design stechen ins Auge. Glamour und „Denkmalspflege“ im Fünf-Sterne- Bereich sind hier  kein Thema. Aus und vorbei sind die Zeiten, als die Menge des Blattgolds an den Wänden den Wert bestimmten. In den 75 Hotelzimmer und 50 Suiten ist alles auf Entspannung und Wohlgefühl ausgerichtet.  Für kulinarische Streicheleinheiten wird in den Restaurants gesorgt,  Ein neues Management unter dem Deutschen Günter Richter bügelte Schwächen der Vergangenheit aus.

Zimmer und Suiten
Mit einem aufwendigen Renovierungsprogramm wurde die  Design-Ausstattung komplett aufgefrischt. Mehrheitlich haben die Wohneinheiten Balkone und uneingeschränktem Meerblick. Sehr gute Betten-Qualität mit edler Wäsche. Gut eingerichteter Arbeitsplatz im Zimmer mit modernster Technik. Überragend sind die Bäder mit Decken-Duschen wie Tropengewittert. Erstklassige Amenities  (Shampoo, Duschgel Lotion) und jede Menge flauschige Handtücher In allen Details ist das Design- Hotel klinisch sauber. Die Zimmerraten beginnen jetzt nach der teuren Wintersaison bei rund 300 Euro.

Essen und Trinken
Zwischen Pool- Landschaft und Meer bietet die „Beach-Bar“ erstklassige mediterrane Küche, Elemente aus allen Weltküchen werden im „Restaurant Setai“ kombiniert. Der „Grill“ ist ein klassisches Steakhaus im New York- Stil. Vielfalt und Qualität des  Frühstückbuffets  (auch im eleganten Innenhof wird eingedeckt) waren mit das Beste, was ich bei 2000 Hoteltests erlebt habe. Weltweit die Nr. 1 ist die süße Abteilung für Leckermäulchen mit verschiedenen Waffeln, etlichen Kuchen, Knusperkombinationen und Crepes.

Service
Ohne Wenn und Aber ist das die beste Gästepflege an Floridas Ostküste. Es gibt nicht die auswendig gelernte „Have a nice day“-Leier sondern Hilfsbereitschaft und Gästeorientierung. Freilich bleibt Perfektion ein nie erreichtes Ziel. Die Poolboys brauchen noch Schulung. Einer stellte mir eine Wasserflasche mit einem Kronkorken verschlossen ungeöffnet hin. Soll ich die mit den Zähnen öffnen? fragte ich. Antwort: Wenn Sie nicht wollen, kann ich auch einen Öffner holen ...
Sensationell arbeitet im Leading Hotel der Gepäck-Service. In nur vier Minuten waren alle Koffer aus dem Wagen im Zimmer.

Urteil
Nach einer Schwächeperiode mit Renovierungsstau und Missmanagement sowie dem folgenden Verkauf an die Finanzgruppe Lehman Brothers erstrahlt nun unter der Regie des gebürtigen Dresdener Hoteliers Günter Richter, der zugleich Präsident der Betreibergesellschaft ist, alles in neuem Glanz. Der Gast steht wieder im Mittelpunkt und nicht im Weg. Die Kombination von Topservice, schicker Hardware und einem perfekten Standort  schafft ganz klassische fünf Sterne.