Interview mit bild.de

Heinz Horrmann über saubere Restaurants und Küchen-Hygiene

Wie können Kunden auch ohne Hygiene-Ampel ein sauberes Lokal erkennen?
Horrmann: "Der erste Eindruck ist schon ein guter Wegweiser, blitzblanke Tische oder blütenweisse Tischdecken und Servietten, fleckenfreie Glaeser, poliertes Besteck signalisieren Sauberkeit."


Gibt es untrügerische Anzeichen für hygienische Mängel, die auch Laien erkennen können? (z.B. Flecken an Tischdecken, Schürzen etc.)
"Ganz sicher. Total propere Kleidung des Service-Personals und gepflegtes Aussehen sind zwingend. Schmuddelige Optik ist ein erstes Warnsignal. Gehen Sie zur Toilette, checken Sie die wichtigste Hygiene-Visitenkarte eines Restaurants. Achten Sie auch darauf, dass der Kellner beim Servieren nicht den Daumen auf Ihrem Teller hat."

Heinz Horrmann: "Für mich ist das Hygiene-Kontrollbarometer ein untauglicher Versuch, der ebenso wenig  dem Gast weiterhilft wie die Dehoga-Hotelklassifizierung ohne Service-Check."
Heinz Horrmann: "Für mich ist das Hygiene-Kontrollbarometer ein untauglicher Versuch, der ebenso wenig dem Gast weiterhilft wie die Dehoga-Hotelklassifizierung ohne Service-Check."

Kann  man es einem Essen oder Getränk anmerken, dass es aus einer verdreckten Küche kommt (z.B. schales Bier aus einer verdreckten Zapfanlage)?
"Bei frittierten und gebratenen Speisen schmeckt man altes Öll und eklige Fette. Beim offenen Wein und Bier erkennt man saubere, sorgfältige Getränkepflege. Wichtig auch der stets absolut saubere Rand des Tellers beim Servieren.


Habe ich als Gast Anspruch darauf, einen Blick in die Küche zu werfen, oder darf der Wirt das verweigern?
"Ich frage nie, gehe stets freundlich lächelnd in jede Küche, erkenne dabei sofort Schlampereien und Schmutz. Natürlich kann der Restaurant-Chef sein Hausrecht anführen und einen Küchenbesuch untersagen. Mir ist das aber noch nicht passiert. Ich habe dabei schon unglaublichen Schmutz erlebt und den Restaurant-Besuch sofort abgebrochen."