Mit 7,4% eine Top-Zuschauerquote bei VOX Kocharena mit Koch Martin Baudrexel am 25. Juli 2010

Die Zweitausstrahlung der VOX Kocharena mit Koch Martin Baudrexel am 25. Juli war ein voller Erfolg! Die durchschnittliche Zuschauerquote lag bei 7,4% - im zeiten Teil der Sendung wurde VOX sogar Marktführer an diesem Fernsehabend mit sensationellen 21,1% Marktanteil!

Mehr zur Sendung

Es ist wie der Kampf zwischen David und Goliath: Kann ein talentierter Hobbykoch einen ausgekochten Profi schlagen? In der VOX-Kochshow Kocharena treten die Besten der Besten gegen einen renommierten Starkoch an. Fünf Hobbyköche wollen zeigen, dass sie noch besser kochen können als der gegnerische Starkoch. Für den Profi steht in der VOX Kocharena viel auf dem Spiel. Er muss seinen guten Ruf verteidigen - Gang für Gang und unter Zeitdruck!

Die drei Hobbyköche freuen sich auf ihren großen Auftritt. Der Zufallsgenerator entscheidet, wer zuerst gegen den Starkoch antreten darf. Moderator Florian König verkündet das Gericht, dann läuft die Zeit. Der Laie hat einen klaren Vorsprung: Er kennt das Menü und hat alle Gerichte vorher geübt. Der Profi dagegen muss spontan mit den gleichen Zutaten kochen.

Hinter den Kulissen wartet die Jury: Fußballmanager Reiner Calmund, Gastrokritiker Heinz Horrmann und Katja Burghardt, Chefredakteurin von 'essen & trinken', bekommen vom Duell der Köche nichts mit. Auch die Stimme von Heiko Wasser, der im Studiopublikum sitzt und das Geschehen kommentiert, hören sie nicht. Schließlich sollen die drei Feinschmecker unbefangen ihr Urteil fällen.

Es gongt, die Zeit ist abgelaufen und die Vorspeisen sind fertig. Die beiden Köche stehen noch immer unter Strom, denn jetzt haben die drei Kritiker das Wort. Wer hat am Besten gekocht - der Profi oder der Laie? Die Kritiker probieren, ohne zu wissen, wer was zubereitet hat, und vergeben Punkte von eins bis zehn. Erhält der Starkoch die besten Noten, muss der Herausforderer gehen und ein weiterer Kandidat wird per Zufallsgenerator ausgewählt. Kocht der Herausforderer leckerer, kassiert er 3.000 Euro und darf weiterkochen. Gewinnt der Sieger auch noch das Hauptgericht, kommen weitere 6.000 Euro hinzu. In der dritten Runde ist es dann der zusätzliche Gewinn einer Küche oder einer Reise.