Das Promi Kocharena Dschungel-Spezial am 06. Januar um 20:16 Uhr bei VOX

Königstreffen mit Ross Antony, Costa Cordalis, Désirée Nick und Peer Kudmagk

TV-Einschaltquote bei Erstausstrahlung: 6,3% Marktanteil bei den 14-49-Jährigen - 0,86 Millionen Zuschauer

 

Sendung verpasst? Hier können Sie die VOX Promi Kocharena Dschungel Spezial noch einmal ansehen!

Königsblau, aber völlig nüchtern treffen bei VOX die Dschungelkönige Ross Antony, Costa Cordalis, Désirée Nick und Peer Kusmagk auf Extremkoch Ralf Jakumeit. Im allerersten "Promi Kocharena Dschungel-Spezial" gibt es statt Trüffel, Kaviar und Hummer dieses Mal Heuschrecken, Mehlwürmer und Stinkfrüchte - am 6. Januar um 20:15 Uhr bei VOX! In vier Gängen kocht je ein Dschungelstar gegen den Profikoch. Rezeptlos und unvorbereitet muss der Eventkoch die Lieblings-Dschungelspezialitäten der Promis nachkochen - das Ganze in kürzester Zeit. Auf die Sekunde genau muss entkernt, gestopft und serviert werden - was nicht pünktlich auf dem Jurytisch landet, wird nicht bewertet. Der Sieg bedeutet nicht nur Ruhm und Ehre für die Gewinnerseite, sondern kommt auch einem karitativen Zweck zugute: Insgesamt 15.000 Euro gehen an Projekte, die den Gewinnerköchen besonders am Herz liegen. Passend zum Thema ist das Studio nicht nur mit Gummispinnen dekoriert - auch lebendige Vogelspinnen, Schlangen und Echsen schauen von ihren Terrarien aus den Köchen zu. Bleibt nur zu hoffen, dass die Deckel richtig geschlossen sind. Auch wenn der Jury - bestehend aus Gastrokritiker Heinz Horrmann, Manager Reiner Calmund und VITAL-Chefredakteurin Katja Burghardt - in ihrer Laufbahn schon so Einiges vorgesetzt wurde - im Urwald waren sie bislang noch nicht. Die heutige Gast-Jurorin Sonja Zietlow jedoch schon! Ob die Dschungelkönige schon ihre Rache an der Moderatorin planen? Wer kocht besser - Profi oder Laie?

Heinz Hormann, Katja Burghardt, Sonja Zietlow, Reiner Calmund (Foto: VOX/Frank W. Hempel)
Heinz Hormann, Katja Burghardt, Sonja Zietlow, Reiner Calmund (Foto: VOX/Frank W. Hempel)

Massenkompatibel kann die heutige Speisekarte nicht genannt werden. "Bitte keine Känguru-Hoden", wünscht sich Désirée Nick beim ersten Gang, dem Teamgang. Ihr Wunsch wird erfüllt - stattdessen heißt der Kochauftrag "Insektenknuspersnack mit dreierlei Saucen". Die Insekten kommen dabei frisch vom Lieferanten des Kölner Zoos. Während Peer Kusmagk die kleinen Fingerfood-Teller vorbereitet, Ross Antony einhändig ziellos mit dem Messer auf etwas Grünzeug herumhackt und Désirée Nick sich um die Mehlwürmer kümmert, mimt Costa Cordalis den Supervisor. Ist ja auch viel entspannter so. Derweil hat Ralf Jakumeit auf der anderen Kochseite seine Mehlwürmer gewürzt und meliert, was bei Moderator Florian König eine Frage aufwirft: "Braucht der das noch? Ist doch schon ein Mehlwurm!"

 

"Kann ich auch die Silberfischchen aus meinem Badezimmer zu Hause nehmen?", will Florian König weiter wissen. Der Zuschauer kann hier noch Einiges lernen: Bestellt man gefrorene Heuschrecken im Internet und lässt sie zu Hause auftauen, fangen sie wieder zu springen an.

Hinten von links: Holger Zurbrüggen, Costa Cordalis, Florian König, Katja Burghardt, Heiko Waßer, Peter Wiese, (Vorne von l. nach r.) Sonja Zietlow, Ross Anthony, Ralf Jakumeit, Peer Kusmagk, Heinz Ho
Hinten von links: Holger Zurbrüggen, Costa Cordalis, Florian König, Katja Burghardt, Heiko Waßer, Peter Wiese, (Vorne von l. nach r.) Sonja Zietlow, Ross Anthony, Ralf Jakumeit, Peer Kusmagk, Heinz Horrmann (Foto: VOX/Frank W. Hempel)

Im zweiten Gang kann sich Costa Cordalis nicht mehr vor der Arbeit drücken: "Flussfisch-Suppe mit Krokodil" sollen er und Ralf Jakumeit zubereiten. Moderator Florian König guckt dem Dschungelkönig über die Schulter: "So Costa, was machst du jetzt da?" - "Das ist ein Fisch." Als Costa Cordalis' Barramundi fertig geschnitten ist, landet er in der "Geheimsauce". Bei Costas "Slow Food"-Zubereitung geht es auch sonst ziemlich geheim zu: Das Krokodil würzt er mit dem Inhalt aus einer ominösen Tüte. Der zur Hilfe herbeigebuzzerte Ross Antony startet währenddessen Manipulationsversuche in Ralf Jakumeits Küche.


Der dritte Gang ("Filet vom Strauß in Kräuterkruste mit Bohnen") verleitet Kommentator Heiko Wasser dazu, die Jury mit Bohnen zu vergleichen: "Es gibt die Prinzessbohne, also Katja Burghardt, es gibt die weiße Bohne Heinz Horrmann und es gibt die dicke Bohne..." Viel interessanter als die Bohnen sind für den Dschungelkönig 2011 Peer Kusmagk die Straußenfilets: Nachdem er im Dschungel mit dem Federvieh kämpfen musste, kann er sich nun endlich rächen! Der Moderator und Restaurantbesitzer zittert vor lauter Druck. Schafft er es trotzdem, beim Schneiden seiner Kartoffeln alle zehn Finger an der Hand zu behalten?


Den vierten Gang ("Gepfeffertes Känguru und Bataten") läutet Ross Antony mit einem kleinen Ständchen ein, Moderator-Umarmung inklusive. Während Ralf Jakumeit sein Känguru erst später pfeffert, weil die Stücke so dünn sind, verfolgt Ross Antony eine andere Strategie: Er pfeffert bis zur Unkenntlichkeit. Heiko Wasser: "Es gab mal einen Film, der hieß '...denn sie wissen nicht, was sie tun'."
Als Dessert sollen Désirée Nick und Ralf Jakumeit in 20 Minuten "Kaiserschmarrn vom Straußenei mit Kompott von Stink- und Passionsfrucht" zubereiten. Der Zuschauer lernt: In Singapur darf man nicht mit der Stinkfrucht U-Bahn fahren und in manchen Ländern muss man das Hotel eine Woche extra bezahlen, wenn man eine Stinkfrucht mitbringt. Sonja Zietlow erinnert das Dessert daran, dass Désirée Nick die Stinkfrucht im Dschungel verspeisen musste. "Und jetzt schluckst du es runter", feuert die Dschungelkönigin heute Sonja Zietlow an.


Die Menüs im Überblick:
1. Gang/Teamgang: Insekten-Knuspersnack mit dreierlei Saucen (15 Minuten Zubereitungszeit)
2. Gang: Costa Cordalis (68): Flussfisch-Suppe mit Krokodil (20 Minuten)
3. Gang: Peer Kusmagk (37): Filet vom Strauß in Kräuterkruste mit Bohnen (25 Minuten)
4. Gang: Ross Antony (38): Gepfeffertes Känguru und Bataten (25 Minuten)
5. Gang: Désirée Nick (56): Kaiserschmarrn vom Straußenei mit Kompott von Stink- und Passionsfrucht (20 Minuten)