VOX Promi Kocharena Spezial am 31. März 2013 ab 20.15 Uhr

Blindverkostung - Heute is(s)t die Jury blind

Auch ein blindes Huhn - in diesem Fall eine blinde Jury - findet mal ein Korn: "Vital"-Chefredakteurin Katja Burghardt, Genießer Reiner Calmund und Gastrokritiker Heinz Horrmann wird im VOX Promi Kocharena Spezial - Blindverkostung am 31. März gehörig das Sehen vergehen. Einfacher wird es dadurch für die Köche nicht, denn während sie sonst mit schöner Optik noch den einen oder anderen Punkt herausholen können, muss heute allein der Geschmack überzeugen.

Vox Kocharena Spezial am 31.3.2013: Heute is(s) die Jury blind - von links: Heinz Horrmann, Katja Burghardt, Reiner Calmund (Foto: Vox/Frank W. Hempel)
Vox Kocharena Spezial am 31.3.2013: Heute is(s) die Jury blind - von links: Heinz Horrmann, Katja Burghardt, Reiner Calmund (Foto: Vox/Frank W. Hempel)

Richtig abschmecken müssen in der Promiküche die Schauspielerinnen Sila Sahin und Saskia Vester, Comedian Ingo Appelt sowie Catwalk-Trainer Jorge Gonzalez, während auf der Profiseite Steffen Henssler die Töpfe zum Glühen bringt. Die heute maskierte und bebrillte Jury bekommt - wie sonst auch - fünf Gerichte aufgetischt. Dabei gehen der Jury attraktive "Fütterhilfen" zur Hand, damit das Essen auch tatsächlich im Mund landet. So hat selbst der erfahrene Gastrokritiker Heinz Horrmann noch nie sein Essen zu sich genommen! Im ersten sogenannten "Teamgang" kochen die Promis noch gemeinsam gegen den Profi, danach muss jeder einzeln sein kulinarisches Talent beweisen. Während die Promis sich ihr Rezept selbst ausgesucht haben und Zeit hatten, für den heutigen Abend zu trainieren, erfährt der Berufskoch erst in der Show, welches Gericht er kochen muss. Beide Seiten haben nicht viel Zeit, um das Gericht zuzubereiten und damit am Ende jedes Ganges die Feinschmecker-Jury zu überzeugen. Der jeweilige Etappensieger kann entscheiden, für welche wohltätige Organisation 3.000 Euro gespendet werden, sodass am Ende der Sendung 15.000 Euro für den guten Zweck zusammenkommen. Wer beweist heute Geschmack und zeigt, dass es nicht nur auf das Aussehen ankommt - Hobby- oder Profikoch?

Heute is(s) die Jury blind - von links: Heinz Horrmann, Katja Burghardt, Reiner Calmund (Foto: Vox/Frank W. Hempel)
Heute is(s) die Jury blind - von links: Heinz Horrmann, Katja Burghardt, Reiner Calmund (Foto: Vox/Frank W. Hempel)

Der erste Teamgang, den sich die Promis ausgesucht haben, kann getrost als mutig bzw. extrem ambitioniert bezeichnet werden. Chefeinkäufer Peter Wiese beschreibt es sogar als "Selbstmordkommando". Schließlich wollen die vier Promis mit der Aufgabe "Sushi (Makirolle)" gegen den Meister Steffen Henssler antreten. Gut vorbereitet sind sie zumindest nach einer Woche Sushi-Camp. Ob das reicht für ein Duell mit einem Absolventen der "Sushi Academy" oder haben sich die Promis ihre Ziele zu hoch gesteckt? Andererseits gibt Steffen Henssler zu: "In einer Blindverkostung kann ich mich nicht wirklich als Sushi-Gott abheben. Die Lebensmittel sind die gleichen. Außerdem habe ich keine Zeit, eine Sauce zu kochen. Das wird echt schwierig." Damit das Sushi sein Ziel auch erreicht, führen "Fütterhilfen" das Essen per Löffel in die offenen und hungrigen Jury-Münder.


Im zweiten Gang bereiten Sila Sahin und Steffen Henssler "Kisir - Türkischen Bulgursalat" zu. Salat aus hydrothermisch behandeltem Weizen hat Steffen Henssler offenbar noch nie gekocht und geht daher unwissend in die mediterrane Richtung. Vielleicht hilft ja der Inhalt aus einer ominösen Flasche, die der Starkoch entdeckt? "Maggi aus Ankara", vermutet Moderator Florian König. "Die Jury muss besoffen sein, damit ihnen dein Essen schmeckt", so Silas Kampfansage. Die "GZSZ"-Schauspielerin stellt einen neuen "Kocharena"-Rekord auf: Bereits fünf Minuten vor Ablauf der Zeit serviert sie ihr Essen und nutzt die verbliebene Zeit, um Steffen abzulenken. Ihr Plan geht auf: Steffen vergisst die Petersilie. Ob die Abwesenheit des Krauts den Profikoch um den Sieg bringt?
Zu Beginn des dritten Gangs gibt es einen Crashkurs in mediterranen Lebensmitteln: "Maltagliati mit Birnen und Ziegenkäse" sollen Saskia Vester und Steffen Henssler kochen. Während Steffen erfährt, dass es sich bei Maltagliati um gezupfte Nudeln handelt, wird Saskia in Sachen Käse aufgeklärt: Die "Kochignorantin" wollte Feta haben, der jedoch aus Schafs-, nicht aus Ziegenkäse besteht. Das Gericht müsste also eigentlich "Maltagliati mit Birnen und Schafskäse" lauten. Für Steffen geht das Lernen weiter: Von Catwalk-Trainer Jorge Gonzalez bekommt der Profikoch in ultra-hohen roten Lack-Plateau-High-Heels eine Einführung in den "Chica Walk". Ingo Appelt konzentriert sich in der Zwischenzeit darauf, Steffens Essen zu sabotieren. Und dann taucht auch noch ein Nackt-Foto der besonderen Art von Steffen auf. Schafft es der Profikoch bei all der Ablenkung, rechtzeitig mit dem Essen fertig zu werden?


Mit Humor nehmen muss es Ingo Appelt beim Hauptgang "Züricher Geschnetzeltes", denn Steffen hat wenig Ahnung von dem Schweizer Klassiker und guckt fast alles bei Ingo ab. Selbst als Ingo statt den klassischen Röstis als Beilage Blätterteig zubereitet, hört Steffen Henssler mit und tut es ihm gleich. Nur beim Würzen des Blätterteiges lässt er sich eigenständig etwas einfallen, während Ingo mit Butter verfeinert: "Calmund isst gern Fett." Und da ist er nicht der Einzige: "Helmut Kohl hat während einer Plenarsitzung ständig so ein Stück Butter gegessen", weiß Appelt zu berichten. Bleibt nur zu hoffen, dass Calli tatsächlich die buttrige Leidenschaft des ehemaligen Kanzlers teilt. Jury-Kollege Heinz Horrmann stellt blind fest: "Wir nähern uns in diesem Gang der Sterneküche. Das Fleisch ist auf beiden Seiten perfekt!"


Beim Dessert macht Jorge Gonzalez in seiner Panzerschürze eine gute Figur. Die Schwierigkeiten beginnen jedoch bereits bei dem Rezepttitel: "Kokoscreme mit Cashewnüssen" will der gebürtige Kubaner an die Jury verfüttern, Florian Königs Karte hingegen sagt etwas anderes: "Also hier steht 'Cashewcreme in der Kokosnuss'!" Kurz darauf befinden sich die beiden Kontrahenten im Zerstörungsmodus: Steffen macht das Messer stumpf, indem er damit auf die Kokosnüsse einhackt, anschließend zückt er die Schere und auch der Schneebesen muss dran glauben. Als ob das noch nicht genug wäre, vermutet Calli ein Attentat auf sich, als er etwas Spitzes in seinem Nachtisch findet.


Die Menüs im Überblick:

1. Teamgang: Sushi (Makirolle) (20 Min. Zubereitungszeit)

2. Gang: Sila Sahin (27): Kisir - Türkischen Bulgursalat (20 Min.)

3. Gang: Saskia Vester (53): Maltagliati mit Birnen und Schafskäse (20 Min.)

4. Gang: Ingo Appelt (45): Züricher Geschnetzeltes (25 Min.)

5. Gang: Jorge Gonzalez (45): Cashewcreme in der Kokosnuss (25 Min.)